Abteilung Schach

Willkommen in der Abteilung „Schach“ der TSG Salach!

Schach (von persisch šāh Schah /König‘ – daher die Bezeichnung „das königliche Spiel“) ist ein strategisches Brettspiel, bei dem zwei Spieler abwechselnd Spielsteine (die Schachfiguren) auf einem Spielbrett (dem Schachbrett) bewegen. Ziel des Spiels ist, den Gegner schachmatt zu setzen, das heißt seine als König bezeichnete Spielfigur unabwendbar anzugreifen.

Du hast Interesse an diesem Sport?
Dann setze dich am besten noch heute mit uns in Verbindung und vereinbare einen Termin zum Probetraining.

Wir freuen uns auf dich!

 


A-Klasse: SC Ostfildern 3 - SG TSG Salach/SSG Fils/Lauter 1        3:3

Einen Spieltag vor Schluss steht die Spielgemeinschaft aus der TSG Salach und der SSG Fils-Lauter als Meister der A-Klasse fest. Das Team hat die Saison mit einem 3:3 gegen den SC Ostfildern 3 abgeschlossen. Vorbei ist diese zwar noch nicht, die Filstäler haben am 26. Juni aber  spielfrei und können vom Sonntagsbraten aus mitverfolgen, was die anderen Teams machen. Am Meistertitel für die Filstäler wird sich dadurch nichts mehr ändern.

Beide Mannschaften mussten am Sonntag Ausfälle verkraften und je drei Stammspieler ersetzen. Kurios: Alle sechs Partien endeten mit einem Remis.

Nun hätten die zwölf Akteurinnen und Akteure zwar auch alles abkürzen und gemeinsam frühstücken gehen können. Doch tatsächlich wurde an allen sechs Brettern gekämpft – an manchen kürzer, an manchen sehr lang. An den hinteren Brettern ging alles recht schnell, und die drei Walters (Franziska, Christoph und Markus) einigten sich mit ihren Gegenübern auf Punkteteilung zum Zwischenstand von 1,5:1,5.

An Brett 2 stand das Spiel auf der Kippe zugunsten des Ostfildern-Spielers. Auf der Königsseite standen ein Freibauer und der weiße Läufer, auf der Damenseite drei gegen drei Bauern. Zudem hatte Günther Wild noch seinen schwarzfeldrigen Läufer. Eigentlich sollte der Plan seines Gegners sein, mit dem König durch seine eigene drei Bauern in die gegnerischen Bauern einzudringen. Aber durch einen Bauernzug hat er seine Bauernstruktur eher zementiert und den König damit selbst blockiert. So konnte Wild mit seinem König den gegnerischen König in Schach halten und den gegnerischen Freibauern mit seinem Läufer blockieren. Damit stand das vierte Remis fest.

An Brett 3 kam Joachim Grimm ins Endspiel mit einen Springer mehr gegen drei Bauern. Zum Schluss gab es eine Stellung, in der keiner mehr etwas riskieren wollte. Auch hier gab es folgerichtig ein Remis.

Nun war es richtig spannend am einzig noch spielenden Brett 1 mit Bernhard Röckle. Er lag einen Turm zurück, und es sah nicht mehr danach aus, als könnte er seine Stellung gewinnen. Doch sein Gegner kam auch nicht richtig zum Zuge, und Röckle konnte den drohenden Verlust durch ein Dauerschach abwenden. Natürlich auch mit Remiswertung und damit zum sechsten Unentschieden in der sechsten Partie.

Mit vier Mannschaftspunkten Vorsprung und einem Spiel mehr liegt die SG TSG Salach/SSG Fils/Lauter 1 nun auf dem ersten Tabellenplatz und ist von diesem nicht mehr zu verdrängen. Auch wenn die Situation durch diverse Verschiebungen und kampflose Ergebnisse etwas undurchsichtig ist, ist der Meistertitel vorzeitig klar  – und die erste gemeinsame Saison in der Spielgemeinschaft kann als voller Erfolg gewertet werden.

 

A-Klasse: SV Altbach 2 - SG TSG Salach/SSG Fils/Lauter 1                0,5:5,5

Für die Spielgemeinschaft aus der TSG-Salach und der SSG Fils-Lauter aus Süßen und Donzdorf ging es am vergangenen Sonntag zur zweiten Mannschaft des SV Altbach. Nominell eine klare Sache für die Spielgemeinschaft, die dies aber erst noch beweisen musste. Und das am Ende auch tat: Mit einem 5,5:0,5 setzte das Team seine Siegesserie fort.

An Brett 6 spielte Markus Walter gegen einen jungen Gegner und hatte recht schnell eine ausgeglichene und remisverdächtige Stellung. Aber durch einen zu hastig ausgeführten Angriff seines Gegners gab es die Gelegenheit zu einem Gegenangriff, der einen guten Figurenvorteil brachte und schlussendlich den ersten Punkt für die Spielgemeinschaft.

Fast gleichzeitig konnte Christopher Kecker am dritten Brett seinen Gegner zur Aufgabe zwingen. Und kurz danach war auch bei Franziska Walter an Brett 5 schon alles vorbei. Sie bereitete ihrem Gegner arge Schwierigkeiten und luchste ihm einige Figuren ab. So stand es bereits nach etwas mehr als einer Stunde 3:0 für die Gäste aus Salach, Süßen und Donzdorf.

Als Ersatzspieler kam unser zweiter Mannschaftsführer Joachim Grimm heute an Brett 4 zum ersten Mal zum Einsatz. Er kam mit leichtem Bauernvorteil ins Endspiel und hatte dort keine Probleme mehr, einen seiner Mehrbauern in eine Dame umzuwandeln und den Mannschaftssieg zu sichern.

An Brett 1 gelangte Lukas Baumhauer in ein ausgeglichenes Turmendspiel mit einem Mehrbauern. Er schaffte es aber nicht, dies zum Gewinn auszunutzen. So einigte man sich hier auf Remis zum 4,5:0,5-Zwischenstand. Den Schlusspunkt holte am Brett 2 Günther Wild. Bei ausgeglichener Anzahl der Figuren dauerte es lange, bis er sich einen Positionsvorteil verschaffen konnte, doch letztlich musste auch hier sein Gegner Material lassen und aufgeben.

Da parallel der bisherige Spitzenreiter SC Ostfildern 3 verloren hat, steht die SG TSG Salach/SSG Fils-Lauter 1 jetzt auf dem ersten Platz der Tabelle. Ein erfreuliches Bild – doch die Position müssen die Salacher noch gegen zwei der Topteams sichern. Und sich vorher noch am 10. April in einer Nachholpartie gegen den Tabellenletzten SC Geislingen 1 durchsetzen.

 

A-Klasse: SG TSG Salach/SSG Fils/Lauter 1 – SC Kirchheim/Teck    4,5:1,5

Nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe wollte der Schachverband entscheiden, wie vor dem Hintergrund der Corona-Lage mit der aktuellen Saison umgegangen wird. Am vergangenen Sonntag wurde noch gespielt: Die Spielgemeinschaft aus der TSG Salach und der SSG Fils-Lauter gewann gegen den SC Kirchheim/Teck 2 mit 4,5:1,5.

Franziska Walter brauchte nur den Eröffnungszug zu machen und abzuwarten, um für die Spielgemeinschaft den ersten Punkt zu sichern, denn ihr Gegner trat nicht an. Allerdings dauerte es nicht lange, bis ein Fehler mit Damenverlust an Brett 3 zum Ausgleich für Kirchheim führte. Danach ging es Schlag auf Schlag. Der Salacher Christopher Kecker und sein SSG-Mitspieler Christian Funk gewannen ihre Partien. An Brett 2 einigte sich Lukas Baumhauer mit seinem Gegner auf Remis. Damit war der Sieg für die Spielgemeinschaft schon sicher mit 3,5:1,5.

An Brett 1 lieferten sich die Spitzenspieler trotz der klaren Verhältnisse weiter ein spannendes Duell, in dem sich am Schluss der Salacher Alexander Maihöfer durchsetzen konnte und den Endstand von 4,5:1,5 markierte.

Damit liegt die Spielgemeinschaft nach zwei Siegen und einer Niederlage auf dem zweiten Tabellenplatz.

Ursprünglich war die nächste Begegnung beim SC Geislingen 1 für den 12. Dezember terminiert. Eine Saison-Unterbrechung oder ein -Abbruch schienen zum Zeitpunkt des Wochenendes jedoch deutlich wahrscheinlicher.

 

A-Klasse: TSG Zell u.A. 1 –SG TSG Salach/SSG Fils/Lauter 1            2:4

Wie berichtet, hat sich die TSG Salach für die Wiederaufnahme des Spielbetriebs mit der SSG Fils-Lauter aus Süßen und Donzdorf zu einer Spielgemeinschaft zusammengeschlossen. Der Auftakt brachte eine Niederlage, im zweiten Anlauf machte das Team es am vergangenen Sonntag besser – und gewann mit 4:2 beim TSG Zell u.A. 1.

Auch diesmal standen je drei Personen für die TSG und drei für die SSG in der Aufstellung. Die Salacher fuhren eine 100-Prozent-Quote ein: drei Punkte aus drei Partien! Alexander Maihöfer besiegte am Spitzenbrett den Ex-Salacher Thomas Korn. Und auch Christopher Kecker und Franziska Walter gewannen ihre Partien. Die SSG-Kollegen Lukas Baumhauer und Günther Wild steuerten je ein Remis bei uns machten den Sieg somit perfekt.

Die nächste Begegnung wird in Salach ausgetragen: Am 28. November gastiert der SC Kirchheim/Teck 2 in der Stauferlandhalle.

 

 

 

A-Klasse: SG TSG Salach/SSG Fils/Lauter 1 – SF Göppingen 3 2:4

Der bislang letzte Bericht zu einem Ligaspiel der TSG-Schachabteilung erschien im Salacher Boten im März 2020. Die Saison wurde abgebrochen und die TSG Salach 1 am grünen Tisch zum Meister erklärt, nachdem sie zwei Spieltage vor Schluss die Tabelle der Kreisklasse angeführt hatte.

Jetzt kam es zum Neustart nach rund eineinhalb Jahren unfreiwilliger Pause. Nicht wie einst geplant oder erhofft in der Bezirksliga. Und auch sonst unter ganz anderen Umständen. Damit ist natürlich nicht nur die zwischenzeitliche Fusion der beiden Schachkreise Göppingen und Esslingen gemeint. Die Situation barg auch andere Herausforderungen.

Den Salachern standen (noch) recht wenige Spieler fürs langsame Zurückfinden zur Verfügung – so wurden verschiedene Optionen ausgelotet, auch der freiwillige Abstieg in die B-Klasse. Am Ende war die präferierte Variante eine Spielgemeinschaft mit der SSG Fils-Lauter und ein gemeinsames Antreten in der A-Klasse, in der nur sechs Spieler pro Begegnung gebraucht werden. Sozusagen ein langsames Comeback. Das Auftaktmatch gegen die SF Göppingen 3 verlor die Spielgemeinschaft am vergangenen Sonntag mit 2:4

Leider gab es nur an den vorderen Brettern gegen die starken Göppinger etwas Zählbares. An Brett 1 und 2 kamen Alexander Maihöfer von der TSG Salach und SSG-Akteur Lukas Baumhauer jeweils zu einem Remis. Den einzigen Sieg konnte Günther Wild, ebenfalls von der SSG Fils/Lauter, an Brett 3 einfahren.

An den Brettern 4 bis 6 blieb es für Christopher Kecker, Franziska Walter, beide von der TSG, und Christian Funk von der SSG Fils/Lauter beim Spaßfaktor nach der langen, coronabedingten Zwangspause. So blieb es beim ersten Heimspiel bei einer 2:4-Niederlage gegen die Gäste aus Göppingen.

 


Trainingszeiten

Jugendtraining

Freitag:
18:30 Uhr – 20:00 Uhr
(VHS Zimmer der Stauferlandhalle)

Aktiven-Spieleabend:

Freitag:
20:00 Uhr – 22:00 Uhr
(VHS Zimmer der Stauferlandhalle)
 

 

1. Mannschaftdonnerstag-volleyball

2. Mannschaft2-mannschaft2017-19

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anzahl von Gästen

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

logo

 

 

 

slogan

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.